Soft-Skills sind am deutschen Arbeitsmarkt sehr wichtig und somit für alle Mitarbeiter:innen und vor allem Personen mit Fluchthintergrund sehr wichtig. 

Denn durch Soft-Skills erfährt man im Berufsleben mehr Akzeptanz, ist höher angesehen und kann einen besseren Eindruck bei Vorgesetzten und Kolleg:innen hinterlassen.

Zudem wird man damit auch eher ein wichtiger Bestandteil eines Unternehmens und erhält auch schneller Beförderungen. Soft-Skills sind zudem sehr wichtig für den Aufbau eines wertvollen Netzwerks an Kolleg:innen, Partner:innen und Freund:innen. So ein Netzwerk kann im Privatbereich und auch Berufsleben viele Vorteile haben.

Welche Soft-Skills das sind und wie man diese lernt, stellen wir in weiterer Folge in diesem Artikel vor.

Das sind die 5 wichtigsten Soft-Skills am deutschen Arbeitsmarkt

Hier ist eine Liste der Soft-Skills, mit denen man bei deutschen Arbeitgebern die meisten Punkte sammeln kann:

  1. Teamfähigkeit

Teamfähigkeit ist ein Soft-Skill, der sehr wichtig ist: Wer diese Eigenschaft hat, kann sich schnell und einfach in Teams integrieren und sehr gut zusammenarbeiten. Teamfähigkeit ist vor allem in Jobs wichtig, bei denen viele Tätigkeiten im Team erledigt werden: so etwa im Marketing, Consulting und bei der Projektarbeit. 

Teamfähigkeit entwickeln ist wichtig, weil man in so gut wie allen Berufen mit anderen Menschen zusammenarbeitet. Zudem können Teams sehr motivierend sein und man kann von anderen Mitgliedern viel lernen. Wer gut im Team arbeiten kann, hat somit einen großen Vorteil und ist auch bei Arbeitgebern sehr beliebt.

Teamfähige Menschen bieten Mitarbeiter:innen Hilfe an und unterstützen sie bei Problemen. Sie sitzen nicht nur herum, sondern sind immer aufmerksam und versuchen, Kolleg:innen zu helfen. Teamfähig sein bedeutet auch, andere Meinungen zu akzeptieren und aufgeschlossen gegenüber Lösungsvorschlägen von anderen Personen zu sein.

Teamfähigkeit kann man sich in erster Linie durch Erfahrung in der Teamarbeit aneignen. Hier ist es wichtig, dass man sich nahtlos in ein Team einfügt und zusammenarbeitet statt gegeneinander. Auch Erfahrungen in diversen Mannschaftssportarten können die Teamfähigkeit deutlich verbessern.

  1. Selbstständigkeit

Selbstständigkeit bedeutet einfach, dass man Aufgaben eigenständig erledigt, ohne dass man dafür Unterstützung braucht. Das erwarten viele Unternehmen in Deutschland. Natürlich sind Fragen gerade zu Beginn eines Arbeitsverhältnisses vollkommen normal. Wenn man dann allerdings bereits etwas länger im Unternehmen ist, ist Selbstständigkeit eine sehr wichtige Fähigkeit.

Eine selbstständige Person informiert sich von alleine über Aufgaben und kann viele Probleme eigenständig lösen. Selbstständigkeit bedeutet auch, leitende Positionen einnehmen zu können und eine zuverlässige Ansprechperson für Mitarbeiter:innen zu sein. 

Natürlich sollte man auch ehrlich mit sich selbst und Kolleg:innen sein: Wenn man etwas nicht weiß, sind Fragen vollkommen in Ordnung. Denn so kann man von anderen Personen lernen und somit sein Wissen erweitern.

Selbstständigkeit kann man sich aneignen, indem man Aufgaben im Beruf und in der Freizeit alleine bewältigt. Mit der Zeit wird man so immer unabhängiger und kann anderen Personen mit erlernten Fähigkeiten und gesammelter Erfahrung unterstützen.

Mitarbeiter:innen, die Selbstständigkeit zeigen und alleine Problemlösungen finden, haben große Vorteile bei vielen Unternehmen.

  1. Einsatzbereitschaft

Einsatzbereitschaft ist am deutschen Arbeitsmarkt sehr wichtig: Es bedeutet, sich für ein Unternehmen einzusetzen und nicht nur das Notwendigste zu machen, sondern mehr. Auch die Bereitschaft für Überstunden hat damit zu tun.

Einsatzbereite Leute suchen immer aktiv nach Tätigkeiten und warten nicht darauf, dass sie eine Aufgabe bekommen. Sie bringen sich in Teams ein und lehnen sich nicht zurück, während andere Mitglieder die Arbeit erledigen. Einsatzbereitschaft bedeutet auch, dass man manchmal Überstunden macht oder Schichten für Kolleg:innen übernimmt. Natürlich sollte man sich aber auch nicht ausnutzen lassen. Ein Mittelweg ist hier oftmals genau richtig. 

Einsatzbereitschaft ist eine Fähigkeit, die vor allem mit dem eigenen Mindset zu tun hat. Man fördert sie am besten, in dem man sich immer höhere Ziele setzt und mehr macht als eigentlich verlangt wird – in der Arbeit und auch überall sonst im Leben.

  1. Flexibilität

Mehr Flexibilität bedeutet bessere Chancen auf gute Jobs. Flexibilität zeigt man durch Reisebereitschaft, die Bereitschaft, unterschiedliche Schichten zu übernehmen und auch mit der Bereitschaft gegenüber verschiedenen Arbeitszeiten.

Eine flexible Person geht kurzfristig auf Geschäftsreise, übernimmt spontan eine Schicht für eine/n verhinderte/n Kolleg:in und fügt sich schnell und ohne Probleme in neue Teams ein. Flexibilität bedeutet auch, sich in neuen Situationen zurechtzufinden: so etwa bei einer beruflichen Verlegung in eine andere Stadt.

In erster Linie ist in Deutschland aber eine gute Qualität der Arbeit wichtig. Viel arbeiten ist dafür nicht immer notwendig. Stattdessen legen Deutsche auch großen Wert auf Freizeit. Deutschland ist international eines der Länder mit den wenigsten wöchentlichen Arbeitsstunden für Arbeitnehmer:innen.

  1. Kritisches Denkvermögen

Kritisches Denken bedeutet, dass man nicht immer einfach nur JA sagt, sondern Dinge manchmal auch kritisiert. Denn kritische Mitarbeiter können ein Unternehmen durch neue Lösungsvorschläge oftmals deutlich voranbringen. Das wissen auch viele Arbeitgeber, die gerne kritische Persönlichkeiten einstellen.

Kritische Personen betrachten Sachverhalte von allen möglichen Seiten. Dafür verlassen sie wenn notwendig auch ihre Komfortzone. Ihnen geht es darum, Lösungen zu finden, die andere Menschen nicht in Betracht ziehen.

Kritisches Denken funktioniert dann am besten, wenn man sich nicht von Gefühlen leiten lässt: denn so ist man aufgeschlossener gegenüber alternativen Ideen und kann unerwartete und sinnvolle Problemlösungen finden.

Kritisches Denken kann man sich aneignen, in dem man es immer wieder anwendet: Wenn man etwa eine bessere Lösung als Kolleg:innen oder vorgesetzte Personen hat, kann man ihnen diese Lösung auch mit Feingefühl vorschlagen. Im Vorhinein sollte man sich aber darüber informieren, ob Vorschläge auch erwünscht sind und man sich einbringen kann. Das hat in erster Linie mit der Unternehmenskultur zu tun.

Es gibt noch eine große Anzahl weiterer wichtiger Soft-Skills, die sehr wertvoll für den deutschen Arbeitsmarkt sind. Mit den 5 von uns erwähnten Fähigkeiten kann man seine Chancen auf eine sehr gute Arbeitsstelle aber bereits deutlich erhöhen.

Teile diesen Artikel!

Weitere Posts

Direkt Kontakt aufnehmen

Für Geflüchtete

Für Unternehmen

Du suchst Arbeit und möchtest auf dem deutschen Arbeitsmarkt durchstarten? Bewirb Dich jetzt für eines unserer Programme.

Sie suchen motivierte und engagierte Mitarbeiter:innen für Ihr Unternehmen?
Lassen Sie uns gemeinsam besprechen, wie wir Sie unterstützen können.

Bewirb dich jetzt!
Jetzt Kontakt aufnehmen
2021-08-04T09:24:47+02:00
Nach oben